Homeparty 2012

Homeparty, die etwas andere Party

 

Als ich meine Kollegin Sonia antreffe, ist sie sehr enttäuscht. Sie erklärt mir, dass ihr Wochenende total mies gelaufen sei. Sie fragt mich wütend, ob es heute nicht mehr möglich sei, an eine Party zu gehen, ohne dass irgendwelche schmierigen Typen sie anmachen würden und ohne betrunkene Leute, die dringend noch eine Schlägerei brauchen. Ich überlege kurz und erzähle Sonia von meiner Party, der Homeparty in Baar.

Um 3 Uhr begrüssten zwei gut gelaunte Moderatoren die Gäste und stellten das Programm vor. Das Thema der Party war „Skyline“, mit dem Motto Let’s Bridge. Jede Person durfte zwischen drei verschiedenen Workshops auswählen. Eine Gruppe dekorierte die Cafeteria und den Esssaal, eine zweite sorgte für das leibliche Wohlergehen und kochte ungarisch. Die dritte Gruppe schmiedete Pläne, wie auch in Zukunft in der Schweiz Brücken gebaut werden können. Nach dem gemeinsamen Arbeiten in den Workshops traf man sich zum gemeinsamen Essen. Die Kochequipe hatte gut gearbeitet. Das ungarische Essen war eines der Highlights der Homeparty. Anschliessend gab es im Saal einen Rückblick zum Genfest und einige Gedanken des Genfests wurden noch einmal aufgegriffen. Es wurden noch weitere Projekte vorgestellt und schöne Erfahrungen erzählt. Nach dem Dessert ging dann die offizielle Party los.

Einige tanzten in der schön dekorierten Cafeteria zu der Musik, die DJ Steff und DJ Maria C auflegten, die anderen widmeten sich verschiedenen Gesellschaftsspielen. Die Grundstimmung war super, weil alle sich so in die Party einbringen konnten, wie sie das mochten. Zwischendurch gab es immer wieder Gelegenheit für Gespräche über Gott und die Welt. Kurz vor Mitternacht kamen alle noch einmal in der Kapelle zu einer kurzen Andacht zusammen. Dieser Wechsel von Party zu Andacht und wieder zurück zur Party ist jene Mischung, die die Homeparty ausmacht. Auch nach der Andacht hatten viele noch Energie um zu tanzen, zu lachen und zu diskutieren. Am nächsten Morgen erschienen die meisten ziemlich müde aber trotzdem gut gelaunt beim Brunch. Nach dem Gottesdienst gingen alle mit einem super Gefühl nach Hause.

Mir hat die Homeparty sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die nächste im neuen Jahr. Wer weiss, eventuell kommt ja Sonia nächstes Jahr auch mit?
Matias Braun

 

Zu den Bildern

 

Links

Mondo Unito

Fokolar Bewegung Schweiz

Genfest International

Events und Aktivitäten

Volleyday 2018

17. März 2018

Genfest 2018

6. Juli – 8. Juli 2018